Rechnen lernen mit Würfelbildern

Fachtagung, AFS-Methode, Würfelbilder, Dyskalkulie, Rechenschwäche, Kopfrechnen, Rechenstrategie, Miriam Hörth

Auf der 21. Fachtagung des EÖDL am 20. Juni in Salzburg hielt Miriam Hörth einen Vortrag zum Thema “Würfelbilder als visuelle Unterstützung bei Kopfrechnen und Rechenstrategien”. Zunächst ging Frau Hörth auf die Probleme rechenschwacher/dyskalkuler Kinder ein. Diese Schüler zählen zeitraubend Aufgaben an den Fingern ab, da sie oft noch ein einseitiges Zahlenverständnis haben. Sie verstehen Zahlen nicht als Menge. Das Abzählen der Rechenaufgabe ist jedoch keine sinnvolle Strategie, da es u.a. zu Fehlern verleitet. Auf diese Weise kann kein Zahlenverständnis aufgebaut werden. Es ist also Aufgabe des Trainers, den Kindern zu helfen, die Stufe des zählenden Rechnens zu verlassen. “Rechnen bedeutet, in eine Menge Teilmengen hineinsehen und dann mit diesen Mengen in seiner Vorstellung handeln zu können.” Die Würfelbilder können dabei helfen.

Lesen Sie den ganzen Bericht hier: hier klicken. Ich finde das Konzept der Würfelbilder sehr überzeugend. Was mir gut daran gefällt: es ist ein einfaches, klares Material, das nicht nur für Kinder, sondern auch für die Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen geeignet ist.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*