Morgens schreiben

Julia Cameron stellt in diesem Video das Konzept von “morning pages” vor: nach dem Aufstehen soll man sofort einige Seiten HANDSCHRIFTLICH vollschreiben. Es ist egal, was man schreibt: ich bin müde, ich habe meine Schwester nicht angerufen, ich muss die Wäsche aufhängen, usw. Es geht nicht darum, große Kunst zu schreiben, sondern den Kopf freizumachen. Ich finde das eine gute Idee, die ich auf jeden Fall ausprobieren werde. Gegen Ende des Videos sagt sie, dass manche Leute sich beschweren, dass sie nur Negatives schreiben und dass sie das nicht mögen. Aber Cameron antwortet, dass das egal ist. “Es ist als ob du deinen Schatten triffst und mit ihm einen Kaffee trinken gehst.” Das ist mal ein schöner Vergleich! Dann legen Sie mal das Notizbuch bereit!

Wer übrigens Tagebuch schreiben möchte, aber nicht weiß, wie anzufangen, dem kann ich die Perlen-Notizen im Blog von Marisa Herzog wärmstens empfehlen! Jeden Samstag gibt es ein neues Blatt.

Basic Tool: Morning Pages from Julia Cameron on Vimeo.

Share Button

2 Replies to “Morgens schreiben”

  1. Ein faszinierender Ansatz! Danke für diese gute Idee, Stephany.
    Und natürlich danke für den Hinweis auf die Perlen-Notizen 🙂
    Liebe Grüsse Marisa

  2. Pingback: 30 Tage | abcund123

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*