Legasthenie–in 18 Sprachen

Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie setzt sich seit Jahren für die Interessen legasthener und dyskalkuler Menschen ein. Ein wichtiges Thema dabei ist die Aufklärung über Legasthenie und Dyskalkulie. Dr. Astrid Kopp-Duller, Vorsitzende des EÖDL, betont immer wieder die Wichtigkeit einer pädagogisch-didaktischen Förderung, wenn bei einem Kind Legasthenie oder Dyskalkulie festgestellt wird. Weil man das nicht oft genug sagen kann: DIESE KINDER SIND NICHT KRANK ODER BEHINDERT, sondern sie brauchen nur eine andere Methode, um Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen.

imageDamit möglichst viele Leute erreicht werden, steht die grundlegende Information über Legasthenie und Dyskalkulie in 18 Sprachen bereit: Afrikaans, Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Kroatisch, Persisch, Polnisch, Russisch, Serbisch, Slowenisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch und Ungarisch.

Kennen Sie eine Person, ein Kind, eine Familie, die betroffen sein könnte. Dann reichen Sie diese Information weiter. Je mehr Leute informiert sind, und je früher die Förderung einsetzt, um so besser!

Bild: Mit Genehmigung des EÖDL

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*