Ähnliche Buchstaben und Ziffern [Pixelbilder]

Buchstaben und Ziffern, Unterschied, b-d, a-o, u-n, 2-5, 9-6, 1-7, optische Differenzierung, optische Wahrnehmung, räumliche Wahrnehmung, AFS-Methode, Legasthenie, Dyskalkulie, Buchstaben, Zahlen, Vorschule, Förderschule, Grundschule, lernen, Eltern, Kinder, Arbeitsblatt, kostenlos

Vor kurzem habe ich die Rechenpixelbilder vorgestellt. Jetzt habe ich selber welche erstellt, um ähnliche Buchstaben- und Ziffernpaare zu üben. Diese Übungen sind als Vertiefung gedacht, wenn die Kinder die einzelnen Buchstaben und Ziffern bereits geübt haben und nun so weit sind, ähnliche Buchstaben durcheinander zu üben. Folgende Paare werden geübt:

  • a – o
  • b – d
  • u – n
  • 9 – 6
  • 2 – 5
  • 1 – 7

Wie gesagt, die Kinder sollten zunächst die für sie schwierigen Buchstaben und Ziffern einzeln üben, am besten mit Materialien zum Anfassen oder als 3D-Darstellung, um eine Ähnlichkeitshemmung zu vermeiden. Für jedes Paar gibt es 5 Pixelbilder. Diese Übung trainiert Aufmerksamkeit, Feinmotorik, optische und räumliche Wahrnehmung.

Buchstaben und Ziffern, Unterschied, b-d, a-o, u-n, 2-5, 9-6, 1-7, optische Differenzierung, optische Wahrnehmung, räumliche Wahrnehmung, AFS-Methode, Legasthenie, Dyskalkulie, Buchstaben, Zahlen, Vorschule, Förderschule, Grundschule, lernen, Eltern, Kinder, Arbeitsblatt, kostenlos

DOWNLOAD:

Buchstaben und Ziffern, Unterschied, b-d, a-o, u-n, 2-5, 9-6, 1-7, optische Differenzierung, optische Wahrnehmung, räumliche Wahrnehmung, AFS-Methode, Legasthenie, Dyskalkulie, Buchstaben, Zahlen, Vorschule, Förderschule, Grundschule, lernen, Eltern, Kinder, Arbeitsblatt, kostenlos

Share Button

9 Replies to “Ähnliche Buchstaben und Ziffern [Pixelbilder]”

  1. Hallo Stephany,

    vielen Dank für diese tollen Blätter!! Die werde ich in der Nachmittagsbetreuung unserer 1.-Klässer gut einsetzen können!!

    LG Martina

  2. Hallo liebe Stephany,
    die Idee der “Pixelbilder” finde ich großartig und ich habe schon einige Kinder im Blick, für die diese Aufgabe eine wertvolle Übung sein könnte. (1. Klasse) Gleichzeitig befürchte ich dennoch, dass einige davon sich ungern Mühe geben, alle Kästchen einigermaßen ordentlich anzumalen und auch schnell die Lust verlieren, eine sich “wiederholende” Aufgabe auszuführen. Ich unterrichte in Hamburg in einem durchmischten Stadtteil und vermisse zunehmend Anstrengungsbereitschaft bei den Kindern und Lust darauf etwas zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Vieles finden eine Reihe von Schülern hier leider von vornherein langweilig oder spätestens, wenn sie es zweimal tun sollen. Dabei sind für viele Kinder gerade diese vertiefenden Wiederholungen so wichtig, um das Gelernte langfristig zu sichern und weiterhin abrufen zu können. Hm, wie gehst du mit solch “gelangweilten”/unmotivierten Schülern um? Oder gibt es die bei dir vielleicht gar nicht?
    LG Corinna

    • Hallo Corinna,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass meine Blätter auch in Hamburg gut ankommen.
      Ich habe allerdings auch unmotivierte Schüler und kann dein Problem gut nachvollziehen.
      Wenn die Kinder ungerne ausmalen oder (noch) nicht die Geduld haben, ordentlich auszumalen, gebe ich ihnen diese dicken leuchtenden Textmarker. Damit geht es dann schneller.
      Ansonsten achte ich auf Abwechslung: ein Arbeitsblatt, ein Spiel, ein wenig mündlich üben, usw.
      Ansonsten auch viel motivieren und gut zureden und erklären, warum es wichtig ist, viel zu üben und ordentlich zu arbeiten. Ich achte dabei, nicht über die große Zukunft zu sprechen, denn damit können die Kleinen noch nicht viel anfangen, sondern zeige ihnen, wie sie sich von Stunde zu Stunde steigern und dass sie stolz auf sich selbst sein können.
      Wenn die Kinder sportbegeistert sind, erkläre ich ihnen, dass auch Sportler ständig die gleichen Übungen machen müssen, um Erfolg zu haben. Oder Musiker, Schauspieler, Sänger, usw.

      Ich hoffe, das hilft dir ein wenig.

      Viele Grüße
      Stephany

      • Hallo Stephany,
        oh ja, das hilft! Textmarker finde ich eine gute Idee – neonfarben … ist ja momentan noch richtig angesagt 😉 . Das könnte ein willkommener Anreiz sein.
        Und es erleichtert auch ein wenig zu hören, dass auch an anderen Orten auch nicht nur wissbegierige und zum Lernen bereite Kinder “existieren”. Wenn ich in all den schönen Blogs stöbere und lese, erscheint es mir manchmal so als würde es dort beinahe ausschließlich die bei mir wenig verbreitete Spezies “Traumschüler” geben. Wahrscheinlich ist dem nicht ganz so… Also, ganz lieben Dank!
        P.S.: Die Fußballlabyrinthe waren übrigens der Knaller (besonders bei den Jungs)!!!

        • Hallo Corinna,

          also, da kann ich dich beruhigen. Die Spezies “Traumschüler”, “Ich-mag-heute-nicht”-, “Das-ist-aber-blöd”- und “Warum-muss-ich-das-können”-Schüler sind gut verbreitet 🙂

          Liebe Grüße
          Stephany

  3. Wieder mal ein sehr ansprechendes und durchdachtes Material, das einfach zu handhaben ist und dennoch sehr effektiv. Danke dafür. Liebe Grüße Marion

  4. Um die Aufgabe zu vereinfachen könnte man:
    – erst nur eine Farbe ausmalen für Steigerung dann auch zweite Farbe nehmen.
    – “b” mit blau ausmalen, damit blau mit “b” auch richtig im Kopf verknüpft wird.

  5. guten tag, ich schreibe aus kavalla, eine hafenstadt in griechenland.ich werde ihrm pixelbildn mit meinen enkelsohn, 5 jahre, machen.eine sehr gute idee. viele gruesse vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*