Wege, wie Eltern ihren Kindern beim Rechnen helfen können

Rechnen, Eltern, Kinder, Mathematik, Alltag, Dyskalkulie, Hilfe

In Teil 3 unserer Serie zeigen wir wie Eltern mit einfachen Tipps und Tricks ihre Kinder beim Rechnen helfen können. So gut wie jedes Kind seufzt schon mal vor sich hin: “Warum muss ich diese Übungen machen? Wozu brauche ich Sachaufgaben?”. Diese Fragen kann man leicht beantworten, denn Mathematik begegnet uns überall im täglichen Leben: Wie viel Wechselgeld bekomme ich zurück? Wie lange muss ich noch auf den Bus warten? Was kostet mehr? Was weniger? Wieviel Gramm Mehl brauche ich für den Kuchen? Und wieviel Zucker? Die Liste geht endlos weiter. So gut wie jede Tätigkeit hat irgendwie mit Zahlen zu tun. Genau das können Eltern nutzen, um ihren Kindern zu zeigen, dass Zahlen zum Alltag dazu gehören. Lassen Sie Ihr Kind messen, zählen, wiegen, und vergleichen. Kneten Sie Zahlen aus Salzteig, machen Sie Würfel- und Kartenspiele, damit Ihr Kind sieht, dass Zahlen etwas bedeuten und nicht bloß abstrakt sind. Diese und noch mehr Tipps gibt es im dritten Poster: Wege, wie Eltern ihren Kindern beim Rechnen helfen können WEITERLESEN

Share Button

One Reply to “Wege, wie Eltern ihren Kindern beim Rechnen helfen können”

  1. Neben den eher “praktischen Tipps” auf dem Plakat, die die Kinder anregen, sich wieder mehr mit dem Rechnen zu beschäftigen, sollte auch das Kopfrechnen geübt werden. Hier haben meiner bisherigen Erfahrung nach alle Kinder mit Dyskalkulie Schwierigkeiten. Wie hier im Bereich der Addition und Subtraktion Verbesserungen erzielt werden können, habe ich hier ganz allgemein beschrieben.
    http://www.legasthenietherapie-info.de/dyskalkulie-uebungen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*